Samstag, 29. November 2014

Aus meiner Weihnachtsbäckerei: Maronitaler

Dieses Rezept ist eines meiner persönlichen Favoriten. Wenn Ihr Zimtsterne mögt, dann müsst Ihr Maronitaler unbedingt mal versuchen! Sie sind noch saftiger und sehr aromatisch! Außerdem sind sie recht einfach in der Herstellung und machen auf dem Plätzchenteller doch was her.


Maronitaler
 Zutaten:
  • 3 Eiweiß
  • 250 g gesiebter Puderzucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 gestrichener TL Zimt
  • 1 Prise gemahlener Kardamon
  • 350 - 400 g gemahlene Mandeln
  • 100 g gekochte Maroni (kann man so abgepackt kaufen)
  • 60 g Mehl
  • abgeriebene Schale 1 Bio-Orange
  • 1 1/4 TL Kakao
Los geht's:
  • Eiweiß steif schlagen. Gesiebten Puderzucker löffelweise unter das steife Eiweiß rühren. So entsteht Baisermasse. 4 EL davon zum Bestreichen zur Seite stellen.
  • Vanillezucker, Zimt und Kardamon und so viel von den gemahlenen Mandeln unterrühren, bis der Teig kaum noch klebt.
  • Die Maroni mit dem Stabmixer pürieren (oder mit einer Gabel fein zerdrücken) und zusammen mit Mehl, Orangenschale und 1 TL Kakao unter den Teig kneten.
  • Aus dem Teig 4 Rollen (Durchmesser etwa 2,5 - 3 cm) formen und in Klarsichtfolie gewickelt 2 Stunden kalt stellen.
  • Rollen in knapp 1 cm dicke Scheiben schneiden und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Dabei die Scheiben mit den Händen zu Talern nachformen.
  • Von der Baisermasse 1 TL abnehmen und den restlichen Kakao unterrühren.
  • Die helle Baisermasse auf die Taler streichen. Mit dem stumpfen Ende eines Schaschlikstäbchens etwas dunkle Baisermasse auf die Taler geben und spiralenförmig verzieren.
  • Die Maronitaler auf der mittleren Schiene des vorgeheizten Backofens bei 130 Grad Ober-/Unterhitze bzw. 100 Grad Umluft ca. 15 min. backen. Dann den Ofen auf 100 Grad bzw. 80 Grad herunterschalten und weitere 15 Minuten backen. Der Baiser sollte hell bleiben. 
Gut auskühlen lassen!

Auch dies ist wieder ein Fall für den "Weihnachtszauber".

Ich wünsche Euch gutes Gelingen!

Bis bald!
Marlies



Kommentare:

  1. so, dann muss ich mal los zum Einkaufen, damit du aus deiner Starre kommen kannst.... ;-)
    einen schönen 1. Advent wünscht euch Ines

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Marlies,

    die Taler sehen auf jeden Fall sehr lecker aus!!!
    Nur mit den Maroni (musste erstmal Herrn Google befragen, ob die identisch mit Maronen sind) weiß ich nicht so recht ... seit ich die zweimal geröstet auf dem Weihnachtsmarkt probiert habe, gehören sie nicht so zu meinen Geschmacksfavoriten ... O_O
    Aber trotzdem danke für das Rezept!

    Allerliebste Grüße und ein wundervolles Adventswochenende!
    Helga

    AntwortenLöschen
  3. Ich liebe Maronen!!!! Geröstet auf dem Weihnachtsmarkt, immer das erste was ich dort vernasche!!!
    Die Plätzchen hab ich noch nie gesehen und werde die unbedingt ausprobieren müssen! Du machst ja meine unbedingt Liste immer länger... :-)
    Schönes Wochenende und ganz lieben Gruß,
    Lee

    AntwortenLöschen
  4. Marlies, du Liebe DANKE! Ich liebe Maronen, ich mag Zimt und liebe Mandelteig! Perfekt!
    Das Rezept ist gespeichert und wird garantiert ausprobiert!
    Hmmmm, bei deinen Bildern bekomme ich Appetit!

    Ganz herzliche Knuddelgrüße und ein zauberhaftes Adventswochenende
    Martina

    AntwortenLöschen
  5. Die sehen lecker aus!
    Danke für das Rezept!
    GlG Karin

    AntwortenLöschen